Hyposensibilisierung

Eine Allergie ist eine übersteigerte Reaktion des Immunsystems. Beim Heuschnupfen reagiert das Immunsystem auf Stoffe, die durch das Einatmen mit den Schleimhäuten in Berührung kommen. Es entsteht eine Entzündungsreaktion der Schleimhäute auf die eingeatmeten Allergene. Fließschnupfen, Juckreiz und Schwellung sind die Folgen.

Bei der medikamentösen Behandlung können wir die Symptome lindern. Eine ursächliche Behandlung zur Heilung der Allergie ist die Hyposensibilisierung. Dabei werden Allergene, bei steigender Dosierung, subcutan „unter die Haut“ gespritzt. Somit muß sich das Immunsystem immer wieder mit dem Allergen auseinandersetzen und erkennt nach und nach die „Harmlosigkeit“ des Stoffes. Wird eine Hyposensibilisierung konsequent durchgeführt, so sind die Erfolgschancen,eine Allergie zu stoppen/lindern sehr, hoch.